Archiv für den Monat: Februar 2021

Von der Quelle bis zum Fall: DER LECHWEG

Sich seine Wanderschuhe anziehen, den Rucksack schultern, kurz die Karte konsultieren und los geht´s. Beim Weitwandern kann man für ein paar Tage alles hinter sich lassen, den Kopf frei bekommen, seine Gedanken neu ordnen und einfach abschalten. Im Gegensatz zu kurzen Touren gewinnt man beim Weitwandern mehr Abstand zum Alltag, zum Stress. Man hat ein bestimmtes Ziel vor Augen, dessen Erreichung mehr Zeit in Anspruch nimmt und deshalb fällt das Abschalten und Zur-Ruhe-Kommen leichter. In den letzten Jahren erfreut sich das Weitwandern immer größerer Beliebtheit. Neben dem allseits bekannten Jakobsweg gibt es auch bei uns in Lech einen beliebten Weitwanderweg: den Lechweg.

Atemberaubende Ein- und Ausblicke

125 Kilometer erstreckt sich der Lechweg vom Formarinsee am Arlberg bis zum Lechfall in Füssen, im Allgäu. Am Wegesrand gibt es allerhand zu entdecken, zu probieren und zu sehen. Der Weg schlängelt sich entlang des Lechs über Berge, Almwiesen, vorbei an Seen und gibt einen unvergleichlichen Einblick in die Flora und Fauna der Region preis. Vom Hochgebirge, auf knapp 1.800 Metern, führt er bis ins Alpenvorland auf rund 800 Meter Höhe. Der Lechweg kann in mehreren Varianten zurückgelegt werden, da er in unterschiedliche Etappen aufgeteilt ist. Somit hält er für jede Konditionsstufe ein passendes Modell bereit. Tipp: Mit Ruhetagen dazwischen ist der Weg auf für gemütliche Wanderer ein tolles Erlebnis.

Unsere drei Etappen

Auch direkt vom Hotel Aurora und vom Haus Braunarl können drei Etappen des Weges erwandert werden:

Der Einstieg in den Lechweg – vom smaragdgrünen Formarinsee nach Lech – führt über eine malerische Landschaft entlang des wilden Lechs. Bereits bei dieser ersten Etappe erhält man einen Vorgeschmack auf die majestätische Landschaft, die den Lech auf seiner Reise begleitet.

Die zweite Etappe führt von Lech nach Warth. Der Weg schlängelt sich oberhalb der Lechschlucht bis hinauf zum Grenztobel, der Gemeindegrenze zu Warth. Mit dem Wanderbus kommen Sie dann bequem wieder zurück nach Lech.

Am dritten Tag gelangen Sie mit dem Wanderbus schnell wieder nach Warth, von wo aus es über einen Panoramaweg zum Tagesziel, Steeg, geht. Die Route eröffnet herrliche Ausblicke ins Lechtal.

Unterwegs am Lechweg ( (c) Lech Zürs Tourismus, Christoph Schoech)

Genussreiches Wandern

Weitwandern in Lech ist ein Erlebnis für alle Sinne. Entlang des Weges lassen sich nämlich neben der Natur auch die kulinarischen Highlights der einzelnen Stationen und Dörfer entdecken und natürlich auch probieren. Mit Köstlichkeiten wie Käse, Speck oder Gin lassen sich alle Sinne bezirzen und ein rundum Wohlgefühl stellt sich ein. Tief einatmen, die Bergluft in sich aufsaugen und einfach genießen. So geht Erholung in den Bergen.

Wir als Partnerbetriebe des Lechwegs sind auf all Ihre Bedürfnisse bestens eingestellt. Als Alternative zum Weitwandern bietet sich eine Tour zu den Lechschleifen an, die dem Lechweg in puncto Schönheit in nichts nachstehen. Gerne informieren wir Sie genauer über Einzelheiten oder planen mit Ihnen die für Sie passende Route. Unser Bergsommer Shortstay ist das perfekte Angebot für Ihren Einstieg in ein atemberaubendes Erlebnis. Also, falls Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind oder einfach ein paar Tage Abstand brauchen: Weitwandern tut der Seele gut und die Lecher Berge sowieso.

Bis bald in Lech,
Ihre Maria Burtscher mit Familie